Home
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Drucken

Die 4plus1-Workshop-Kaskade

Wieso kann jeder Teilnehmer moderieren?

Das „Geheimnis” der 4plus1-Workshop-Kaskade ist das Arbeitsmaterial. Es ist zielführend ohne einzuengen, selbsterklärend und nicht zuletzt attraktiv. Die Rolle des Moderators reduziert sich deshalb auf eine „Spielleiter-Funktion” (beim Monopoly wäre er der nicht mitspielende Bankhalter). Er verwaltet das Material, erklärt am Anfang einmal die Grundregeln des Workshops und greift in die Diskussion nur dann wirklich ein, wenn Zeitprobleme entstehen oder die Gruppe bei einer Aufgabe festhängt.

Die Sicherheit verleihen wir dem Material durch die ausführlichen Tests in den Pilotgruppen. Eventuelle Problemstellen werden hier identifiziert und beseitigt. Der Moderator im Workshop kann sich auf das Material verlassen und benötigt daher praktisch keinerlei Kenntnisse in klassischer Moderationstechnik.

Die 4plus1-Moderationsmaterialien bestehen aus:

  • klaren, selbsterklärenden Workshoptafeln mit vordefinierten Fragen und Statements, die zur Diskussion anregen, ohne daß diese ergebnislos ausufert,
  • einem Aktionsplan, mit dem die Teilnehmer konkrete Veränderungs-
    schritte für ihren persönlichen Arbeitsbereich planen,
  • Aktionskarten und Aktionspunkten, die als Moderationshilfsmittel für einen lebendigen und spannenden Workshopablauf sorgen,
  • einem Teilnehmerhandbuch für alle Teilnehmer, in dem jeder Schritt detailliert erläutert ist, und das die Teilnehmer als persönliches Protokoll benutzen und behalten können,
  • einem Moderatorenhandbuch, das die moderierenden Mitarbeiter schnell befähigt, gegebenenfalls die richtigen Hilfestellungen zu geben.

In der Regel werden die 4plus1-Workshops über 4 AktionsTafeln plus 1 AktionsPlan gesteuert.

Arbeitsmaterialien und Moderatorenhandbuch gewährleisten, daß die Inhalte und Vorgehensweisen in allen AktionsGruppen identisch sind.

Es eröffnet sich Raum:

  • die erzielten Ergebnisse mit eigenen Ideen weiterzuentwickeln,
  • daraus einen individuellen Aktionsplan aufzustellen und
  • den Transfer auf die eigene Arbeit und das eigene Verhalten zu vollziehen.